Wie kann ich den Einschreibeschlüssel für meinen Kurs einsehen, ändern oder löschen?

Durch einen sogenannten "Einschreibeschlüssel" können Sie Ihren Kurs nur für einen ausgewählten Teilnehmerkreis zugänglich machen. Der Einschreibeschlüssel muss von den Teilnehmern einmalig bei der Einschreibung in den Kurs eingegeben werden und nur wer das Passwort kennt, kann hinein.

Neu angelegte Kurse werden standardmäßig mit einem generischen Einschreibeschlüssel versehen. Sie können diesen Einschreibeschlüssel selbst jederzeit einsehen, ändern oder löschen. Studierende können also erst dann auf neu angelegte Kurse zugreifen, wenn Sie als Lehrende den Einschreibeschlüssel z.B. in der ersten Lehrveranstaltung kommuniziert haben oder ggf. den generischen Einschreibeschlüssel löschen, so dass ein freier Zugang zu Ihrem Kursraum möglich ist. 


Um einen bestehenden Einschreibeschlüssel zu ändern oder diesen zu löschen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Öffnen Sie die Seitennavigation in Ihrem Kurs.
2. Klicken Sie auf den Link "Teilnehmer/innen".
3. Öffnen Sie das Einstellungsmenü über das Zahnrad-Symbol.
4. Wählen Sie den Punkt "Selbsteinschreibung".
5. Setzen Sie im Feld  "Einschreibeschlüssel" einen entsprechenden Einschreibeschlüssel oder löschen Sie den bestehenden Einschreibeschlüssel heraus, falls Ihr Kurs frei zugänglich sein soll.
6. Speichern nicht vergessen!


Einschreibung


  Einschreibung 2

Über das "Auge-Symbol" können Sie den bestehenden Einschreibeschlüssel auch jederzeit im Klartext einsehen.
Damit Studierende sich nun in Ihren Kurs einschreiben können, müssen Sie den Schlüssel z.B. in der ersten Lehrveranstaltung kommunizieren.

Sollten Sie den Einschreibeschlüssel nachträglich ändern, so hat dies keine Auswirkung auf die bereits eingeschriebenen Teilnehmer.


Zugriff bereits vor dem ersten persönlichen Kontakt:

Sollte der Fall eintreten, dass Studierende bereits vor dem ersten persönlichen Kontakt (z.B. vor der ersten Präsenzveranstaltung) Zugriff auf Ihren Kurs benötigen, so fällt es oft schwer den Einschreibeschlüssel bereits vorab zu kommunizieren. In diesem Fall ist folgendes Vorgehen empfehlenswert:

    • Verbergen Sie alle Materialien, die zum Start des Kurses nicht zwingend erforderlich sind.

    • Entfernen Sie den Einschreibeschlüssel wie oben beschrieben --> Studierende haben dadurch freien Zugang zu Ihrem Kurs.

    • Legen Sie nach einer gewissen Übergangszeit (z.B. zur ersten Präsenzveranstaltung) wieder einen Einschreibeschlüssel fest und kommunizieren Sie diesen an Ihre Teilnehmer/innen, damit sich Nachzügler ggf. noch einschreiben können. Bereits eingeschriebene Teilnehmer/innen bleiben dabei natürlich auch weiterhin eingeschrieben.

    • Schalten Sie die verborgenen Materialien nach Bedarf wieder sichtbar.


Bitte bedenken Sie:

Um den Anforderungen des § 60a UrhG gerecht zu werden, ist es notwendig den Zugriff auf Ihren Moodle Kurs nur für einen abgrenzbaren Personenkreis zu erlauben. Wir empfehlen Ihnen deshalb alle Kurse mit einem Einschreibeschlüssel zu belegen.
Nur so können Sie rechtssicher z.B. einen elektronischen Semesterapparat für Ihre Studierenden zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen zum Thema Urheberrecht in der Lehre finden Sie hier



» FAQs Lehrende neu